HOTLINE: 0391 597495-0

Saubere Lagerlogistik in der Industrie

lagerlogistik

Als Lagerlogistik versteht man einen Bereich der Logistik in Fabriken und Unternehmen, der sich um die Aufbewahrung und Verwaltung von Waren und Rohstoffen in eigenen oder fremden Lagern kümmert.

Die Hauptaufgaben der Lagerlogistik liegen dabei zumeist in der Steuerung der Lagerprozesse von der Ankunft im Lager bis zur Auslieferung.

Was ist Lagerlogistik?

Im Zyklus der Lagerlogistik wird gesteuert und festgelegt, wie der Eingang der Waren ins Lager und innerhalb des Lagers erfolgt. Ferner auch die Art und der Zeitraum der Lagerung und der Warenausgang aus dem Lagerraum.

Seit den 1970er Jahren ist die Lagerwirtschaft ohne EDV kaum noch möglich. Was vor 40 Jahren mit der automatisierten Platzsuche und -verwaltung über Computersysteme begann, erfolgt heute über hochkomplexe, aber einfach zu steuernde Software und Endgeräte.

Lagerlogistik in der Industrie

Seit Anfang der 1980er Jahre erfolgt selbst die Steuerung von z. B. Staplern, Rampen und Kommissionierung über computergesteuerte Logistik. Damit nahm auch die Qualität und Quantität an Lagerbeständen und -prozessen zu, was gerade im Handel, in der Fertigung und in der Industrie unabdingbar ist.

Weitere anspruchsvolle Aufgaben der Lagerwirtschaft sind u. a.

  • die logistische Planung und Organisation
  • das Verstauen und Verladen von Gütern für den Transport
  • die korrekte Verpackung sowie die Kommissionierung

Welche Aufgaben bzw. Probleme werden mithilfe der Lagerlogistik bewältigt?

Ein großer Teil der Aufgaben in der Lagerlogistik liegt in der Optimierung des Werte-, Informations- und Materialflusses, von der Besorgung bis zum finalen Absatz. Die Logistiker analysieren die Beschaffungsplanung, suchen Lieferanten, erstellen Angebote und führen Bestellungen aus.

Dazu gesellen sich die Berechnung von Lagerkennziffern, Inventuren und die Mitarbeit an Jahresabschlüssen. Auch Bestandskontrollen, das Erstellen von Ladelisten und die Verwaltung von Versand- und Begleitpapieren sind Aufgaben der Lagerlogistiker.

Welche Methoden und Techniken gehören zur Lagerlogistik?

Die Lagerlogistik ist mittlerweile zu einem komplexen Arbeitsfeld geworden. Neben der Arbeit mit EDV-Systemen, Datenbanken und spezifischer Software sind auch Kenntnisse der Materialkunde, Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes unabdingbar. Die Arbeit mit Lagerkennziffern ist mittlerweile eng mit der Buchführung und anderen kaufmännischen Aufgaben verknüpft. Heute müssen die Logistikfachkräfte ein ganzes Lager komplett berechnen können, um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu ermitteln.

Welche Vorteile bringt gute Lagerlogistik mit sich?

Gerade im Güter- und Warenverkehr ist eine gute Lagerlogistik heute unerlässlich. Der Einzelhandel und Online-Versand benötigen ebenso oft schnell ihre Produkte aus dem Lager, wie die Industrie und Verarbeitung auf Rohstoffe und andere Güter zugreifen muss. Im digitalen Zeitalter wird dabei ein schnellerer Zugriff und eine fixere Bearbeitung und Auslieferung vorausgesetzt als noch vor 20 Jahren.

Insofern wird in jedem Lagerbestand eine perfekt organisierte Logistik erwartet. Dazu sind die einzelnen Schnittstellen wie An- und Auslieferung, Inventarisierung, Lagerung, Transport, Planung, Buchhaltung und Qualitätskontrolle enger miteinander verzahnt als früher. Ein guter Logistiker muss dadurch auf sämtliche Prozesse zugreifen bzw. diese beherrschen, um Mangelwirtschaft, Stillstand und Verzögerungen zu vermeiden.

Welche Nachteile bringt mangelhafte Lagerlogistik mit sich?

Die enge Verzahnung vieler Schnittstelle in der modernen Lagerwirtschaft birgt auch ein gewisses Gefahrenpotenzial. Funktioniert eine Stelle nicht oder nur mangelhaft, kommt die gesamte logistische Wertschöpfungskette ins Stocken. Hier ist es unerlässlich, sämtliche Schritte im Lager von der An- bis zur Auslieferung konsequent unter Kontrolle zu haben.

Dazu muss die Logistik gerade bei großen und sich täglich ändernden Beständen die Übersicht behalten und die ständige Nachfrage der Auslieferungsstellen berücksichtigen. Daher sind sowohl hervorragende Fachkenntnisse als auch eine professionelle Software vonnöten, die die Logistiker in allen Belangen unterstützt.

Welche Grenzen gibt es bei der Lagerlogistik?

Die Grenzen der Lagerlogistik liegen in der Unwägbarkeit der Planung und Kontrolle der einzelnen Prozessschritte. Äußere Einflüsse wie Wetter, technische Störungen, Streiks oder Staus in der Logistik unterbrechen den Materialfluss. Auch kann die Lagerlogistik bei dringenden Anfragen nur auf die vorhandenen Bestände im Lager zugreifen.

Wie kann Lagerlogistik mit Software unterstützt oder verbessert werden?

Die Vorteile der Unterstützung der Lagerhaltung durch professionelle Software liegt auf der Hand. Eine manuelle Verwaltung und Kontrolle von Lagerbeständen ist heutzutage kaum noch möglich. Die Lagerlogistik Software unterstützt die Verwaltung aller Artikel im Lager und gibt Auskunft über die Qualität, Lagerzeit, An- und Auslieferung und weitere wichtige Informationen wie die Haltbarkeit oder den Geltungsbereich.

Verbesserter Materialfluss durch Lagersoftware

Die Lagerlogistik ist ein zentraler Bestandteil in Fabriken und Unternehmen. Die Aufbewahrung und Verwaltung von Waren gehört zu den wichtigsten Elementen der Intralogistik in Betrieben. Die Lagerverwaltung muss zum richtigen Zeitpunkt die Mengen einer oder mehrerer Waren in ansprechender Qualität zur Verfügung stellen. Moderne Lagersoftware ermöglicht eine Verbesserung des Materialflusses und verbessert somit die innerbetrieblichen Abläufe im Unternehmen. Somit ist eine Prozesssteuerung vom Wareneingang über den Produktionsprozess bis zum Warenausgang möglich. Die Optimierung der Lagerlogistik erreicht nicht nur eine Steigerung der Kosteneffizienz, sondern erleichtert außerdem das Qualitätsmanagement.    

Die Vorteile der Lagersoftware im Überblick:

  • Moderne Darstellung in einer 3D-Umgebung
  • Sichere Entscheidungsgrundlage durch detaillierte Prozessvisualisierung
  • Kundenspezifische Individualisierung innerhalb der Software
  • Effektive Kostenoptimierung durch Vorplanung
  • Optimaler Einsatz aller Maschinen, Waren und Mitarbeiter

Der taraVRbuilder kann die Aufgaben eines Lagers optimal in der Software darstellen. Somit können Unternehmen z.B. die Warenannahme, den innerbetrieblichen Transport oder die Einsortierung in Regale, detailliert in einer 3D-Umgebung visualisieren. Damit kann die gesamte Logistik eines Lagers in der tarakos Software vorrausschauend geplant und umgesetzt werden. Planungsfehler lassen sich mit dem taraVRbuilder dadurch effektiv minimieren.

Die gesamte Logistik eines Lagers kann mit der Software langfristig und vorausschauend geplant und umgesetzt werden. Damit lässt sich über ein solches Programm die gesamte Arbeit in einem Lager steuern, kontrollieren und stets detailliert nachvollziehen.

Ihr Ansprechpartner

joerg-vorhoelter-2

Jörg Vorhölter
Kundenbetreuer
+49 391 597 495-42
vorhoelter@tarakos.com

Kontaktieren Sie uns.