HOTLINE: 0391 597495-0

Prozessdarstellung in Industrie und Unternehmen

prozessdarstellung-mit-tarakos

Die Prozessdarstellung, in Fachkreisen auch als BPMN (Business Process Modelling Notation) bekannt, ist eine Symbolsprache, die Standards zur Modellierung von Geschäftsprozessen festlegt bzw. diese grafisch und übersichtlich darstellt.

Diese Darstellungsart wurde erst im Jahr 2002 von einem IBM-Mitarbeiter entwickelt und später von der Business Process Management Initiative (www.bpmi.org) veröffentlicht und aktualisiert. Seit 2006 ist die BPMN ein offiziell anerkannter Standard in Industrie, IT und Wirtschaft. Die Semantik der BPMN kann in viele Computersprachen und Software-Programme übertragen werden.

Was ist die Prozessdarstellung?

Das Prinzip der Prozessdarstellung bzw. BPMN ist die Darstellung von Geschäftsprozessen, d.h. eine gesamte, auch komplexe Abfolge von miteinander verzahnten Tätigkeiten in einem grafischen Diagramm. Dabei kann jede Tätigkeit oder jeder Produktionsschritt direkt einer an diesem Prozess beteiligten Einheit zugeordnet werden kann. Auch weitere Einteilungen in Untereinheiten sind sehr gut möglich. Die dazu erforderlichen Darstellungs- bzw. Interaktionsregeln werden dabei eindeutig festgelegt.

Wo wird die Prozessdarstellung eingesetzt?

Die Einsatzgebiete der Prozessdarstellung oder Prozessgestaltung sind äußerst vielseitig und sind vor allem in der Produktion, Industrie und Fertigung weit verbreitet. Dazu wird diese Form des grafischen Prozessmanagements u. a. In der Lehre und Wissenschaft eingesetzt, in der Logistik, Forschung und Technologie, im Marketing, in der Architektur bis hin zur Medizin oder dem Management von Krankenhäusern.

Prozessdarstellung in der Logistik

Für die überbetriebliche Logistik und in der Industrie erfüllt die Prozessdarstellung eine wichtige Aufgabe. Durch die zunehmende Globalisierung und die damit verbundene Komplexität von Geschäftsprozessen ist eine kompakte und anschauliche Darstellung dieser Schöpfungsketten notwendig.

Damit kann die Prozessvielfalt auf den Punkt gebracht veranschaulicht werden. Dazu ist es nötig, den Überblick über vielfältige Produktvarianten und immer schneller werdende Produkt- und Innovationszyklen in der Wirtschaft zu behalten, von der Fertigung bis zur Logistik. Damit werden ebenfalls termin- und mengengerechte Produktionsabläufe garantiert, um den Wettbewerbsfaktor stets einhalten zu können.

Methoden und Techniken der Prozessdarstellung

Die Prozessdarstellung erfasst auch komplexe Prozessabläufe transparent und nachvollziehbar und ermöglicht damit, Alternativen zu erstellen, Schwachstellen zu ermitteln und den gesamten Prozessablauf zu optimieren. Dargestellt werden können auch Informations- und Materialflüsse oder Service und Dienstleitungen, die zueinander in Wechselwirkungen stehen.

Die Analysen, Bewertungen, Planungen und die Verwaltung von Abläufen können damit bestens mit allen Aspekten auf den Punkt gebracht vollzogen und überschaut werden. Folgende Elemente fließen in diese Methode mit und bleiben stets aktuell:

  • Zeitfenster
  • Mengen
  • äußere Einflüsse
  • Kosten
  • Personal
  • und Betriebsmittel

Welche Aufgaben übernimmt die Prozessdarstellung?

Die Aufgaben der Prozessdarstellung finden sich in vielen Branchen und Bereichen wirtschaftlicher Prozesse. Diese beginnt bei Human Resources bzw. Personalplanungen und erstreckt sich über die Buchhaltung und Verwaltung bis hin zu den Führungsetagen. Gerade Produktion und Logistik greifen auf diese Methoden der Darstellung zurück, um sämtliche Aspekte vom Material bis zum Management auf einen Blick zur Hand zu haben. Vor allem bei der Etablierung neuer, erweiterter und geänderter Prozesse dient diese Visualisierung der schnellen Übersicht und Einarbeitung aller Beteiligten.

Welche Vorteile bringt gute eine Prozessdarstellung mit sich?

Mit einer guten Prozessdarstellung fällt es deutlich leichter, den Überblick und die Kontrolle über vielseitige und komplexe Prozesse zu behalten. Die einzelnen Schnittstellen und Verbindungen zueinander lassen sich leichter und schneller erkennen und etwaige Fehler und Schwachstellen frühzeitig ermitteln.

Gerade für einen reibungslosen Prozessablauf ist diese Darstellung unabdingbar. Bewertungen, Evaluationen und Analysen fallen leichter, Optimierungen können gezielter vorgenommen werden, und Kosten, Zeiten, Verbrauch und Personal können frühzeitig geplant und berechnet werden.

Gibt es Grenzen für die Prozessdarstellung?

Auch der besten und aktuellsten Prozessdarstellung sind Grenzen gesetzt. Diese Methode bildet immer einen Ist-Zustand ab und kann nicht sämtliche äußeren Einflüsse berücksichtigen, die z. B. zu einem Produktions- oder Transportstillstand führen können. Insofern sind gute Erfahrungswerte aus der Vergangenheit ein wichtiger Faktor im Hintergund, um im Notfall regulieren zu können.

Wie sieht die Prozessdarstellung mithilfe von Software aus?

Eine gute, kompakte und professionelle Software ist das beste Medium für eine moderne Prozessdarstellung. Mithilfe von vielfältigen Visualisierungen wie

  • Grafiken
  • Bildern
  • Tabellen
  • Diagrammen
  • Texten
  • Videos
  • und Präsentationen

kann ein Prozess so aufbereitet werden, wie es in einem Unternehmen gewünscht wird und dem Verständnis aller Beteilgten am besten entgegen kommt. Auch die technischen Grundlagen bzw. die Kompatibilität zu Computersystemen, Endgeräten und Datenbanken können dabei berücksichtigt werden.

Unser taraVRbuilder unterstützt Unternehmen im Geschäftsprozessmanagement

Das sogenannte Geschäftsprozessmanagement beschreibt, dokumentiert und überwacht Abläufe in Unternehmen. Das Ziel ist die Optimierung verschiedener Prozesse die ineinandergreifen. Das Geschäftsprozessmanagement betont, dass die einzelnen Funktionen und Aufgaben über mehrere organisatorische Einheiten verteilt sind. Der taraVRbuilder kann verschiedene Abläufe in einer 3D-Visualisierung darstellen und somit das Geschäftsprozessmanagement verbessern.

Modernes Geschäftsprozessmanagement kann durch den Boxenstopp eines Rennwagens visualisiert werden: Der Fahrer ist ein Kunde, der in der Box eine Leistung erwartet. Jeder Techniker kennt seine Aufgaben und weiß exakt, wie seine Leistung das Gesamtergebnis beeinflusst. Im Anschluss an den Boxenstopp kann das Team die Leistung analysieren und verbessern. Das Geschäftsprozessmanagement stellt somit die Verbindung zwischen Strategieentwicklung und Anwendungsgestaltung dar.

Ein effektives Geschäftsprozessmanagement umfasst drei Bereiche:
•    Prozessabgrenzung
•    Prozessdarstellung
•    Prozesssteuerung

Daran schließt die Business Process Model and Notation (BPMN) an. Prozessmodelle sollen von allen Beteiligten problemlos verstanden und akzeptiert werden. Mit dem taraVRbuilder können Unternehmen ihre Prozessdarstellung einfach und schnell in einer 3D-Umgebung visualisieren. Besonders in der Produktion, Fertigung und Industrie werden somit Abläufe vor ihrer Realisierung dargestellt. Bei Bedarf auch vom Wareneingang, über die Produktion bis hin zum Warenausgang.

taraVRbuilder unterstützt Unternehmen im Geschäftsprozessmanagement

Ihr Ansprechpartner

joerg-vorhoelter-2

Jörg Vorhölter
Kundenbetreuer
+49 391 597 495-42
vorhoelter@tarakos.com

Kontaktieren Sie uns.